Sonnenfinsternis – was ist das ?


Was ist eine Sonnenfinsternis? 

Von einer Sonnenfinsternis spricht man, wenn von der Erde aus betrachtet, die Sonne in vollem Umfang vom Mond verdeckt wird. Da sich dieses Phänomen auf der Erde abspielt, nennt man es auch eine irdische Sonnenfinsternis. Dieses Ereignis findet recht selten statt und ist dementsprechend aufregend und spektakulär. Da andere Planeten ebenso über Monde verfügen – teilweise sogar mehr als einen – gibt es auch dort dieses Ereignis.

Wenn man sich die Grafik unten ansieht, ist es naheliegend, dass dieses Phänomen nur bei Neumond stattfinden kann. Unter Neumond versteht man also die Stellung  des Mondes, bei der man von der Erde aus betrachtet kein Licht am Mond wahrnehmen kann. Darstellung der Mondphasen zur Sonne

Bei einer Sonnenfinsternis entsteht ein Schattenfeld auf der Erde, das mehrere hundert Kilometer Radius misst, man spricht hier vom Kernschatten. Also der Bereich, in dem die Sonne komplett verschwindet. Den Kernschatten umgibt immer der mehrere tausend Kilometer breite Halbschatten. Eine Zone in der die Sonne nicht komplett verdeckt wird.

Kernschatten und Halbschatten auf der Erde bei einer Sonnenfinsternis

Man unterscheidet verschiedene Arten von Sonnenfinsternissen:

Unterschiedliche LagenTotal:

Dies ist die wohl beliebteste Art. Hier erscheint der Mond gleich groß wie die Sonne und er verdeckt diese vollständig. Dabei wir die Sonnenkorona sichtbar, sie wird normalerweise vom Licht der Sonne überstrahlt.

Ringförmig:

Hier ist der Mond kleiner als die Sonne, somit bildet sich ein Ring um diesen. Die Sonnenkorona ist hier nicht sichtbar da die Sonnenstrahlen diese überstrahlen. Man nennt sie auch Feuerkranz-Sonnenfinsternis.

Hybrid:

Diese Art vereint beide oben erwähnten Sonnenfinsternisse. Zu Beginn und am Ende ist sie ringförmig, dazwischen total. Dies hat mit der Erdkrümmung zu tun und tritt nur in rund 1% der Phänomene ein.

Partiell:

Die wohl bekannteste Art der Sonnenfinsternis. Hier wird die Sonne nur teilweise vom Mond verdeckt. Dieses Phänomen kann man auch beobachten, wenn man sich im Halbschatten befindet.

Wie man sich vorstellen kann, ist die Wahrscheinlichkeit eine totale Sonnenfinsternis im eigenen Land zu erleben wirklich sehr gering. Die letzte totale Sonnenfinsternis in der Schweiz hat 1724 stattgefunden, in Österreich 1842 (damals noch das österreichische Kaiserreich) und in Deutschland 1887. Bis 1999 hat man hier warten müssen um dieses Phänomen wieder beobachten zu können. Die nächste totale Sonnenfinsternis kann in einem deutschsprachigen Land erst wieder am 03. September 2081 verfolgt werden.

Man müsste im Schnitt 375 Jahre alt werden, um eine totale Sonnenfinsternis an ein und demselben Ort zu erleben. Eine ringförmige Sonnenfinsternis mitgerechnet, muss man „nur“ 140 Jahre durchhalten.

Einen genauen Kalender wo du eine Sonnenfinsternis beobachten kannst findest du HIER.

Eklipse (griechisch ἔκλειψις ékleipsis „Überlagerung, Verdeckung, Auslöschung“) ist ein ebenso gebräuchlicher Name für dieses Naturereignis. Manchen wird dieser Begriff auch durch den bekannten Kinofilm und dritten Teil der Fantasy-Saga Twilight Eclipse – Biss zum Abendrot bekannt sein.